Rauchen aufhören Nebenwirkungen Du solltest wissen

Rauchen aufhören kann zu kurzfristigen Nebenwirkungen führen, insbesondere für diejenigen, die seit vielen Jahren stark geraucht haben. Diese vorübergehenden Veränderungen können zu Entzugserscheinungen führen.

Häufige Entzugserscheinungen, die mit dem Beenden verbunden sind, sind die folgenden:

  • Nikotinsucht (Nikotin ist die Substanz im Tabak, die Sucht verursacht).
  • Wut, Frustration und Reizbarkeit.
  • Angst.
  • Depressionen.
  • Gewichtszunahme.

Die gute Nachricht ist, dass es viel gibt, was Sie tun können, um das Verlangen zu reduzieren und gemeinsame Entzugserscheinungen zu behandeln, die die Rauchnebenwirkung beenden. Auch ohne Medikamente lassen Entzugserscheinungen und andere Probleme mit der Zeit nach. Es kann auch helfen zu wissen, dass Entzugserscheinungen in der Regel in der ersten Woche nach dem Kündigen am schlimmsten sind. Von diesem Zeitpunkt an sinkt die Intensität in der Regel im ersten Monat. Allerdings ist jeder Mensch anders, und einige Menschen haben Entzugserscheinungen für mehrere Monate nach dem Kündigen.

rauchen aufhören nebenwirkungen

Welche sind einige der Auslöser für das Rauchen?

Neben dem Verlangen nach Nikotin können Erinnerungen in Ihrem täglichen Leben an Zeiten, in denen Sie früher geraucht haben, Sie zum Rauchen anregen. Auslöser sind die Stimmungen, Gefühle, Orte oder Dinge, die du in deinem täglichen Leben tust, die deinen Wunsch zu rauchen auslösen.

Auslöser können eine der folgenden sein:

  • In der Nähe von Rauchern zu sein.
  • Den Tag beginnen.
  • Sich gestresst fühlen.
  • In einem Auto zu sitzen.
  • Kaffee oder Tee trinken.
  • Ich genieße eine Mahlzeit.
  • Ich trinke ein alkoholisches Getränk.
  • Ich fühle mich gelangweilt.

Das Wissen um Ihre Auslöser hilft Ihnen, die Kontrolle zu behalten, denn Sie können wählen, ob Sie sie vermeiden oder Ihren Geist ablenken und beschäftigen, wenn Sie sie nicht vermeiden können.

Was kann ich gegen Nikotinsucht tun?

Als Raucher gewöhnt man sich daran, einen bestimmten Nikotingehalt im Körper zu haben. Du kontrollierst diese Menge, indem du rauchst, wie tief du den Rauch einatmest und welche Art von Tabak du benutzt. Wenn du aufhörst, entstehen Heißhungerattacken, wenn dein Körper Nikotin will. Es braucht Zeit, um sich von der Nikotinabhängigkeit zu befreien. Auch wenn Sie Leute sehen, die rauchen oder um andere Auslöser herum sind, können Sie Nikotinverlangen bekommen. Heißhungerattacken sind echt. Sie sind nicht nur in deiner Vorstellung. Gleichzeitig kann sich Ihre Stimmung ändern, und Ihre Herzfrequenz und Ihr Blutdruck können steigen.

Der Drang zu rauchen wird kommen und gehen. Das Verlangen dauert in der Regel nur eine sehr kurze Zeitspanne. Das Verlangen beginnt in der Regel innerhalb von ein bis zwei Stunden, nachdem Sie Ihre letzte Zigarette getrunken haben, steigt für mehrere Tage und kann mehrere Wochen dauern. Im Laufe der Tage werden sich die Sehnsüchte weiter auseinander entwickeln. Gelegentliches leichtes Verlangen kann 6 Monate andauern.

Hier sind einige Tipps zur Bewältigung von Heißhungerattacken:

  • Erinnere dich daran, dass sie vorbeikommen werden.
  • Vermeiden Sie Situationen und Aktivitäten, die Sie früher mit dem Rauchen in Verbindung gebracht haben.
  • Als Ersatz für das Rauchen solltest du versuchen, an Karotten, Gurken, Äpfeln, Sellerie, zuckerfreiem Kaugummi oder Bonbons zu kauen. Das Halten des Mundes kann das psychologische Bedürfnis zu rauchen stoppen.
  • Probieren Sie diese Übung aus: Atme tief durch die Nase und blas langsam durch den Mund aus. Wiederholen Sie dies 10 Mal.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Nikotinersatzpräparaten oder anderen Medikamenten.

Gehen Sie online zu Smokefree.gov, einer Website, die von der Forschungsabteilung des National Cancer Institute (NCI) Tobacco Control Research Branch erstellt wurde, und verwenden Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung, um mehr über andere Tipps zum Umgang mit Heißhungerattacken zu erfahren.

Was kann ich gegen Wut, Frustration und Reizbarkeit tun?

Frustration bei der Raucherentwöhnung

Nachdem Sie mit dem Rauchen aufgehört haben, können Sie sich nervös und aufbrausend fühlen, und Sie können Aufgaben schneller als sonst aufgeben wollen. Du bist vielleicht weniger tolerant gegenüber anderen und gerätst in mehr Argumente.

Studien haben herausgefunden, dass die häufigsten negativen Gefühle, die mit dem Aufhören verbunden sind, Gefühle von Wut, Frustration und Reizbarkeit sind. Diese negativen Gefühle erreichen ihren Höhepunkt innerhalb von 1 Woche nach dem Aufhören und können 2 bis 4 Wochen dauern.

Hier sind einige Tipps zur Bewältigung dieser negativen Gefühle:

  • Erinnere dich daran, dass diese Gefühle vorübergehend sind.
  • Machen Sie eine körperliche Aktivität, wie z.B. einen Spaziergang.
  • Reduzieren Sie das Koffein, indem Sie Kaffee, Soda und Tee einschränken oder vermeiden.
  • Versuchen Sie Meditation oder andere Entspannungstechniken, wie z.B. eine Massage, das Einweichen in einem heißen Bad oder das tiefe Atmen durch die Nase und durch den Mund für 10 Atemzüge.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Nikotinersatzpräparaten oder anderen Medikamenten.
Ein weiterer Beitrag  Rauchen aufhören Sofort Tipps

Was kann ich gegen Angst tun?

Innerhalb von 24 Stunden nach rauchen aufhören nebenwirkungen, können Sie sich angespannt und aufgeregt fühlen. Sie können eine Verkrampfung Ihrer Muskeln spüren – besonders um Hals und Schultern. Studien haben herausgefunden, dass Angst eines der häufigsten negativen Gefühle ist, die mit dem Aufhören verbunden sind. Wenn Angst auftritt, baut sie sich in den ersten 3 Tagen nach dem Aufhören auf und kann 2 Wochen dauern.

Hier sind einige Tipps zur Bewältigung von Ängsten:

  • Erinnere dich daran, dass die Angst mit der Zeit vergehen wird.
  • Legen Sie jeden Morgen und Abend etwas Ruhe ein – eine Zeit, in der Sie in einer ruhigen Umgebung allein sein können.
  • Sich körperlich betätigen, z.B. einen Spaziergang machen.
  • Reduzieren Sie das Koffein, indem Sie Kaffee, Soda und Tee einschränken oder vermeiden.
  • Versuchen Sie Meditation oder andere Entspannungstechniken, wie z.B. eine Massage, das Einweichen in einem heißen Bad oder das tiefe Atmen durch die Nase und durch den Mund für 10 Atemzüge.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Nikotinersatzpräparaten oder anderen Medikamenten.

Was kann ich gegen Depressionen tun?

Es ist normal, eine Zeit lang traurig zu sein, nachdem Sie mit dem Rauchen aufgehört haben. Wenn eine leichte Depression auftritt, beginnt sie in der Regel am ersten Tag, setzt sich in den ersten Wochen fort und verschwindet innerhalb eines Monats.

Eine Vorgeschichte von Depressionen ist mit schwereren Entzugserscheinungen verbunden – einschließlich schwererer Depressionen. Einige Studien haben ergeben, dass viele Menschen mit einer Vorgeschichte von schweren Depressionen eine neue schwere depressive Episode haben werden, nachdem sie aufgehört haben. Allerdings ist bei Menschen ohne Vorgeschichte von Depressionen eine größere Depressionen nach dem rauchen aufhören selten.

Viele Menschen haben einen starken Drang zu rauchen, wenn sie sich deprimiert fühlen. Hier sind einige Tipps zur Bewältigung von Depressionen:

  • Rufen Sie einen Freund an und planen Sie ein Mittagessen oder gehen Sie zu einem Film, Konzert oder einer anderen angenehmen Veranstaltung.
  • Identifizieren Sie Ihre spezifischen Gefühle in dem Moment, in dem Sie depressiv erscheinen. Fühlst du dich tatsächlich müde, einsam, gelangweilt oder hungrig? Konzentrieren Sie sich auf diese spezifischen Bedürfnisse und gehen Sie darauf ein.
  • Erhöhen Sie die körperliche Aktivität. Dies wird dazu beitragen, Ihre Stimmung zu verbessern und Ihre Depressionen zu heben.
  • Atme tief durch.
  • Machen Sie eine Liste von Dingen, die Sie stören und schreiben Sie Lösungen für sie auf.
  • Wenn die Depression länger als 1 Monat andauert, suchen Sie Ihren Arzt auf. Fragen Sie Ihren Arzt nach verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Ihnen bei Depressionen helfen können. Studien zeigen, dass Bupropion und Nortriptylin Menschen mit einer Vorgeschichte von Depressionen helfen können, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. Auch Nikotinersatzpräparate helfen.
  • Erfahren Sie mehr über die Anzeichen von Depressionen und wohin Sie sich wenden können, auf der Website des National Institute of Mental Health.

Was kann ich gegen Gewichtszunahme tun?

Nach dem Aufhören ist es üblich, Gewicht zuzulegen. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die noch nie geraucht haben, im Durchschnitt ein paar Pfund mehr wiegen als Raucher, und wenn Raucher aufhören, erreichen sie das Gewicht, das sie hätten, wenn sie noch nie geraucht hätten.

Obwohl die meisten Raucher weniger als 10 Pfund zunehmen, nachdem sie mit dem Rauchen aufgehört haben, kann die Gewichtszunahme für einige Menschen lästig sein. Die gesundheitlichen Vorteile des Aufhörens überwiegen jedoch bei weitem die Gesundheitsrisiken durch eine kleine Menge an zusätzlichem Gewicht.

Hier sind einige Tipps für die Verwaltung der Gewichtszunahme:

  • Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Medikament Bupropion. Studien zeigen, dass es hilft, der Gewichtszunahme entgegenzuwirken.
  • Studien zeigen auch, dass Nikotinersatzpräparate, insbesondere Nikotinkaugummi und Lutschtabletten, helfen können, der Gewichtszunahme entgegenzuwirken. Da einige Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, ihre Nahrungsaufnahme erhöhen, können regelmäßige körperliche Aktivität und gesunde Nahrungswahlen Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht zu halten.
  • Wenn die Gewichtszunahme ein Problem ist, sollten Sie einen Ernährungsberater oder eine Ernährungsberaterin aufsuchen.

Wie kann ich dem Drang zu rauchen widerstehen, wenn ich in der Nähe von Rauchern bin?

Sie können Situationen analysieren, in denen das Beobachten des Rauchs anderer einen Drang zum Rauchen in Ihnen auslöst. Finde heraus, was es an diesen Situationen ist, die dich zum Rauchen bringen. Liegt es daran, dass du damit verbindest, dass du dich glücklich fühlst, mit anderen Rauchern zusammen zu sein? Oder gibt es etwas Besonderes an den Situationen, wie z.B. in der Nähe der Menschen, mit denen man normalerweise raucht? Ist es verlockend, sich anderen bei routinemäßigen Rauchpausen anzuschließen?

Hier sind einige Tipps:

  • Begrenzen Sie Ihren Kontakt mit Rauchern, besonders in den ersten Wochen des Aufhörens.
  • Kaufen, tragen, anzünden oder halten Sie keine Zigaretten für andere.
  • Wenn du in einer Gruppe bist und andere aufleuchten, entschuldige dich und kehre nicht zurück, bis sie fertig sind.
  • Lassen Sie die Leute nicht in Ihrem Haus rauchen. Poste ein kleines “Nichtraucher”-Schild an deiner Haustür.
  • Bitten Sie andere, Ihnen zu helfen, aufzuhören. Geben Sie ihnen konkrete Beispiele für Dinge, die hilfreich sind (z.B. nicht in Ihrer Nähe rauchen) und für Dinge, die nicht hilfreich sind (z.B. wenn Sie gebeten werden, Zigaretten für sie zu kaufen).
  • Konzentriere dich auf das, was du durch das Aufhören gewonnen hast. Zum Beispiel, denken Sie daran, wie gesund Sie sein werden, wenn alle Raucheffekte aus Ihrem Körper verschwunden sind und Sie sich als rauchfrei bezeichnen können. Addieren Sie auch, wie viel Geld Sie bereits gespart haben, indem Sie keine Zigaretten kaufen und stellen Sie sich (im Detail) vor, wie Sie Ihre Ersparnisse in 6 Monaten ausgeben werden.
Ein weiterer Beitrag  Raucherentwöhnung Hypnose : Funktioniert es wirklich?

Wie kann ich den Tag ohne Rauchen beginnen?

Viele Raucher zünden eine Zigarette direkt nach dem Aufwachen an. Nach 6 bis 8 Stunden Schlaf sinkt der Nikotingehalt eines Rauchers und der Raucher braucht einen Schub an Nikotin, um den Tag zu beginnen. Nachdem Sie aufgehört haben, müssen Sie bereit sein, die physischen Bedürfnisse und die Routine des Aufwachens und Rauchens einer Zigarette zu überwinden. Anstatt morgens nach Ihren Zigaretten zu greifen, hier sind einige Tipps:

  • Der Morgen kann für den Rest des Tages den Ton angeben. Planen Sie eine andere Aufwachroutine und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit vom Rauchen ab.
  • Stellen Sie sicher, dass keine Zigaretten zur Verfügung stehen.
  • Bevor Sie schlafen gehen, machen Sie eine Liste von Dingen, die Sie am Morgen vermeiden müssen, die Sie zum Rauchen bringen. Platzieren Sie diese Liste dort, wo Sie Ihre Zigaretten platziert haben.
  • Beginnen Sie jeden Tag mit einer geplanten Aktivität, die Sie für eine Stunde oder länger beschäftigt. Es wird Ihren Geist und Körper beschäftigen, damit Sie nicht ans Rauchen denken.
  • Beginnen Sie jeden Tag mit tiefer Atmung und trinken Sie ein oder mehrere Gläser Wasser.

Wie kann ich dem Drang zu rauchen widerstehen, wenn ich mich gestresst fühle?

Die meisten Raucher berichten, dass ein Grund, warum sie rauchen, der Umgang mit Stress ist. Dies geschieht, weil das Rauchen von Zigaretten tatsächlich einen Teil Ihres Stresses abbauen, indem es starke Chemikalien in Ihrem Gehirn freisetzt. Temporäre Veränderungen in der Gehirnchemie führen dazu, dass Sie weniger Angst haben, mehr Freude haben und sich wachsam entspannen. Sobald Sie mit dem Rauchen aufhören, können Sie sich des Stresses bewusst werden.

Alltägliche Sorgen, Verantwortlichkeiten und Probleme können alle zu Stress beitragen. Wenn Sie länger ohne Rauchen bleiben, werden Sie besser mit Stress umgehen können, besonders wenn Sie Stressabbau- und Entspannungstechniken lernen.

Hier sind einige Tipps:

  • Kennen Sie die Ursachen von Stress in Ihrem Leben (Beruf, Verkehr, Ihre Kinder, Geld) und identifizieren Sie die Stress-Signale (Kopfschmerzen, Nervosität oder Schlafstörungen). Sobald Sie risikoreiche Auslösesituationen identifiziert haben, können Sie beginnen, neue Wege zu deren Bewältigung zu entwickeln.
  • Schaffen Sie friedliche Zeiten in Ihrem Alltag. Legen Sie zum Beispiel eine Stunde ein, in der Sie sich von anderen Menschen und Ihrer gewohnten Umgebung fernhalten können.
  • Probieren Sie Entspannungstechniken wie progressive Entspannung oder Yoga aus und halten Sie sich an diejenige, die für Sie am besten geeignet ist.
  • Üben und visualisieren Sie Ihren Entspannungsplan. Setzen Sie Ihren Plan in die Tat um. Ändern Sie Ihren Plan nach Bedarf.
  • Sie können es hilfreich finden, ein Buch über den Umgang mit Stress zu lesen.

Wie kann ich dem Drang zu rauchen widerstehen, wenn ich fahre oder in einem Auto fahre?

Möglicherweise haben Sie sich während der Fahrt an das Rauchen gewöhnt – um sich im Stau zu entspannen oder auf einer langen Fahrt wachsam zu bleiben. Wie viele Raucher können Sie während der Fahrt zur und von der Arbeit aufleuchten, um Stress abzubauen, wachsam zu bleiben, sich zu entspannen oder einfach nur die Zeit zu verbringen. Es gibt einige Beweise dafür, dass das Rauchen tatsächlich macht Sie fühlen sich wacher und wacher.

Tipps für Kurztrips:

  • Entfernen Sie Aschenbecher, Feuerzeug und Zigaretten aus Ihrem Auto.
  • Bewahren Sie mastarme Snacks in Ihrem Auto auf (wie Lakritze, zuckerfreies Kaugummi und Bonbons).
  • Schalten Sie Ihre Lieblingsmusik ein und singen Sie mit.
  • Nehmen Sie einen anderen Weg zur Arbeit oder versuchen Sie es mit einer Fahrgemeinschaft.
  • Reinigen Sie Ihr Auto und verwenden Sie Desodorierungsmittel, um den Tabakgeruch zu reduzieren.

Wenn du mit anderen Leuten fährst oder fährst:

  • Bitten Sie die Passagiere, nicht in Ihrem Auto zu rauchen.
  • Wenn du nicht fährst, finde etwas, das mit deinen Händen zu tun hat.

Dein Wunsch zu rauchen kann bei längeren Reisen stärker und häufiger sein. Tipps für lange Reisen:

  • Machen Sie eine Stretchpause.
  • Nehmen Sie frisches Obst mit.
  • Planen Sie Raststätten.
  • Planen Sie Stopps für Wasser oder Fruchtsaft.

Wie kann ich dem Drang zu rauchen widerstehen, wenn ich Kaffee oder Tee trinke?

Sie können es gewohnt sein, beim Trinken von Kaffee oder Tee zu rauchen (z.B. während oder nach den Mahlzeiten oder während der Arbeitspausen), und Sie können gute Gefühle mit dem Trinken eines Heißgetränks verbinden. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, erwarten Sie einen starken Drang, beim Kaffee- oder Teetrinken nach einer Zigarette zu greifen. Obwohl Sie nicht auf Kaffee oder Tee verzichten müssen, um mit dem Rauchen aufzuhören, sollten Sie erwarten, dass Kaffee oder Tee ohne Zigarette nicht dasselbe schmecken wird.

Ein weiterer Beitrag  Rauchen aufhören Vorteile : Was passiert nach dem Raucherentwöhnung?

Hier sind einige Tipps:

  • Wenn Sie früher beim Kaffee- oder Teetrinken geraucht haben, sagen Sie den Leuten, dass Sie aufgehört haben, damit sie Ihnen keine Zigarette anbieten.
  • Zwischen den Schlucken von Kaffee oder Tee können Sie tief durchatmen, um das Aroma einzuatmen. Atme tief und langsam ein, während du bis fünf zählst, und dann langsam ausatmen und wieder bis fünf zählen.
  • Versuchen Sie, für eine Weile auf entkoffeinierten Kaffee oder Tee umzusteigen, besonders wenn das Aufhören Sie gereizt oder nervös gemacht hat.
  • Halten Sie Ihre Hände beschäftigt, indem Sie an gesunden Lebensmitteln knabbern, kritzeln oder eine Liste von Aufgaben für den Tag erstellen.
  • Wenn der Drang zum Rauchen sehr stark ist, trinken Sie Ihren Kaffee oder Tee schneller als sonst und wechseln Sie dann die Aktivitäten oder Räume.
  • Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, kann das Trinken von Kaffee oder Tee ohne Rauchen dazu führen, dass Sie sich traurig fühlen. Konzentriere dich auf das, was du durch das Aufhören gewonnen hast.

Wie kann ich eine Mahlzeit genießen, ohne zu rauchen?

Das Essen schmeckt oft besser, nachdem Sie mit dem Rauchen aufgehört haben, und Sie haben vielleicht einen größeren Appetit. Erwarten Sie, dass Sie nach den Mahlzeiten rauchen möchten. Ihr Wunsch, nach dem Essen zu rauchen, kann davon abhängen, ob Sie allein, mit anderen Rauchern oder mit Nichtrauchern zusammen sind.

Ihr Drang zu rauchen kann bei bestimmten Lebensmitteln, wie z.B. scharfen oder süßen Lebensmitteln, stärker sein. Auch der Drang zu rauchen kann zu verschiedenen Essenszeiten stärker sein.

Hier sind einige Tipps:

  • Wissen Sie, welche Arten von Lebensmitteln Ihren Drang zu rauchen verstärken und sich von ihnen fernzuhalten.
  • Wenn Sie allein sind, rufen Sie einen Freund an oder gehen Sie spazieren, sobald Sie mit dem Essen fertig sind.
  • Putzen Sie Ihre Zähne oder verwenden Sie Mundwasser direkt nach den Mahlzeiten.
  • Wenn Sie Kaffee oder ein Fruchtgetränk zu sich nehmen, konzentrieren Sie sich auf den Geschmack.
  • Nach dem Essen das Geschirr von Hand spülen – mit nassen Händen darfst du nicht rauchen!
  • Essen Sie in rauchfreien Restaurants.

Wie kann ich dem Drang zu rauchen widerstehen, wenn ich ein alkoholisches Getränk trinke?

Sie können es gewohnt sein, beim Trinken von Bier, Wein, Schnaps oder Mischgetränken zu rauchen, und Sie können gute Gefühle mit dem Trinken alkoholischer Getränke in Verbindung bringen. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, können Sie einen starken Drang zum Rauchen verspüren, wenn Sie Alkohol trinken. Wisse das im Voraus, wenn du trinken willst. Wenn Sie trinken, denken Sie daran, dass Ihre Kontrolle über Ihr Verhalten unter dem Einfluss von Alkohol beeinträchtigt werden kann. Wenn Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, kann der Alkoholkonsum die Bewältigung noch schwieriger machen.

Hier sind einige Tipps für die ersten Wochen nach dem Beenden:

  • Viele Menschen finden es hilfreich, Alkohol zu reduzieren oder zu vermeiden.
  • Wechseln Sie zu alkoholfreien Getränken.
  • Wenn Sie trinken, wählen Sie nicht die alkoholischen Getränke, die Sie normalerweise beim Rauchen haben.
  • Trinken Sie nicht zu Hause oder allein.
  • Halten Sie sich von den Orten fern, an denen Sie normalerweise Alkohol trinken, oder trinken Sie nur mit Nichtraucherfreunden.

Wie kann ich dem Drang zu rauchen widerstehen, wenn ich mich langweile?

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, können Sie die erhöhte Erregung und das gute Gefühl vermissen, das Ihnen Nikotin gegeben hat. Dies kann besonders zutreffend sein, wenn Sie sich langweilen.

Hier sind einige Tipps:

  • Planen Sie mehr Aktivitäten, als Sie Zeit haben.
  • Machen Sie eine Liste von Dingen, die Sie tun müssen, wenn Sie mit der Freizeit konfrontiert werden.
  • Bewegung! Bleiben Sie nicht zu lange an der gleichen Stelle.
  • Wenn Sie sich beim Warten auf etwas oder jemanden (einen Bus, Ihren Freund, Ihre Kinder) sehr gelangweilt fühlen, lenken Sie sich mit einem Buch, einer Zeitschrift oder einem Kreuzworträtsel ab.
  • Schauen Sie sich an und hören Sie zu, was um Sie herum vor sich geht.
  • Tragen Sie etwas mit, um Ihre Hände beschäftigt zu halten.
  • Hören Sie sich einen Lieblingssong an.
  • Gehen Sie ins Freie, wenn Sie können, aber nicht an Orte, die Sie mit dem Rauchen in Verbindung bringen.

Gibt es alternative Methoden, um Menschen zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Einige Leute behaupten, dass alternative Ansätze wie Hypnose, Akupunktur, Akupressur, Lasertherapie (Laserstimulation von Akupunkturpunkten am Körper) oder Elektrostimulation helfen können, die mit dem Nikotinabbau verbundenen Symptome zu reduzieren. In klinischen Studien wurden diese alternativen Therapien jedoch nicht gefunden, um Menschen zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. das heißt, mit dem rauchen aufhören phasen müssen Sie bestehen und es gibt keine Beweise dafür, dass alternative Ansätze Rauchern helfen, die versuchen, aufzuhören.